Beikosteinführung – Erste Hilfe bei Bauchschmerzen und Verstopfung

Beikost

Nach der Einführung des ersten Breis – üblicherweise der Gemüse-Kartoffel-Brei – frühestens ab dem 5. Lebensmonat, kommt es vor, dass Babies mit runden, schmerzenden Bäuchen und festem Stuhl reagieren.
Immer wieder werde ich gefragt, welche Hausmittel bei Verstopfung bei Babies empfehlenswert sind.

Hier einige Tipps, die helfen können:

  • Bauchmassage im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel (gegebenenfalls mit Fenchelöl) mehrmals am Tag
  • den Gemüsebrei flüssiger zubereiten
  • neben dem Esslöffel Rapsöl oder Butter, ein paar Tropfen mehr Fett zum Gemüsemus zugeben
  • Möhre weglassen und Fenchel anbieten
  • oft zu trinken anbieten
  • Bauchlage hilft beim Verdauen und bei Blähungen
  • 1 Esslöffel Haferflocken mit dem Gemüse mitkochen (Ballaststoffe wirken stuhlregulierend)

Mittags kann nun auch das erste Obst als gekochtes Apfel- oder Birnenpüree  eingeführt werden, entweder als Nachtisch oder in Kombination mit Gemüse. Bei Verstopfung (tritt häufig bei Möhrenbrei auf) wirken Apfel und Birne stuhlauflockernd.

Ab und zu kann auch ein Löffel selbst gemachtes Pflaumenmus gegeben werden (ungeschwefeltes Trockenobst über Nacht 1:1 in Wasser einweichen, pürieren und in ein gut ausgespültes Schraubglas füllen).

Ich wünsche Bauchschmerzen-freie Tage und Nächte!