Fruchtiges Beeren-Eis – selbstgemacht

Beeren

Himbeeren, Brombeeren, Blaubeeren und Co. sind jetzt reif und schmecken fabelhaft!

Sie sind eine ausgezeichnete Vitamin-, Mineralstoff- und Ballaststoffquelle. Durch den hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen (Gerbstoffe, Flavonoide…) sagt man ihnen zahlreiche Heilwirkungen nach. Die Naturheilkunde macht sich ihre antiviralen, antibakteriellen, antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften erfolgreich zu Nutze.

Zu Fruchteis verarbeitet, sind sie eine herrliche Erfrischung im Sommer und obendrein bleiben die gesunden Inhaltsstoffe weitgehend erhalten.
Selbst gemachtes Eis schmeckt natürlich am besten und kommt ohne Farb- und Aromastoffe, Verdickungsmittel und weitere Zusatzstoffe aus.

Eis selbst zubereiten, macht vor allem unseren Kindern Spaß! Auf diese Weise locken wir sie auch gleich fort von viel zu süßen Fertigprodukten hin zu gesünderen, fruchtigeren Alternativen!
Also, auf geht’s zum gemeinschaftlichen Pflücken, Naschen und Spaß haben beim Eisgenuss- Zubereiten.

Dazu mein Rezept-Vorschlag:

    Zutaten:

  • 40 g Rohrohrzucker
  • 250 g gefrorene Beeren
  • 1 gefrorene Banane
  • 100 g Joghurt

Zubereitung:

Den Rohrohrzucker mit einem leistungsstarken Mixer zu Puderzucker pulverisieren. Die gefrorenen Früchte hinzu geben und mit pürieren. Zum Schluss den Joghurt unterrühren. Fertig!

Mein Tipp:

  • Bei den sommerlichen Temperaturen, werden unsere Bananen schneller weich als wir sie verbrauchen. Immer, wenn Obst übrig bleibt, friere ich es in kleinen Stücken ein und habe somit immer Nachschub für neue Eiskreationen. Und die süßen Bananen helfen dabei, den Zuckerzusatz drastisch zu reduzieren.
  • Anstelle von Joghurt kann auch Kefir, Buttermilch, Sahne oder ein Pflanzendrink (z.B. Mandelmilch) verwendet werden.
  • Oder man lässt das Kuhmilch-Produkt bzw. die pflanzliche Alternative weg und hat somit ein reines Fruchtsorbet.
  • Eine besonders erfrischende Note bekommt das Eis, in dem man beim Pulverisieren ein paar Blättchen frische Pfefferminze hinzu gibt.

Guten Appetit!

Bilquelle: pixabay.com